Hohes Haus Herrengasse in Bildern
September 15, 2016

Der coolste Nikolo von Wien

© Wolfgang Muhr

Der Nikolo schwebt alle Jahre wieder in  Simmering mit Hilfe eines Krans in einem mit Lichtern geschmückten Schlitten vom Himmel, die Krampusse landen mit dem Heißluftballon. Ein toller Event für Kinder, aber auch für Erwachsene

© Wolfgang Muhr

Ein hüfthoher Krampus in seinem dicken Fellkleid flitzt zwischen Punschständen und den mit Lichterschlangen geschmückten Baumaschinen herum und fuchtelt wild mit seinem Stock. Je näher die Ankunft des Nikolo rückt, desto aufgedrehter werden die Kinder, die Erwachsenen stehen am Lagerfeuer, nippen an ihren mit Punsch gefüllten Bechern und recken gespannt die Köpfe nach oben. Vor wenigen Minuten sind zwei Perchten aus einem Heißluftballon gestiegen und haben ihre Ruten geschwungen. Die kleineren Kinder weichen ängstlich zurück, die Älteren stellten sich bei den teuflischen Knechten um ein Selfie an.

Kunstschnee und Gospels

Es ist  knapp vor 19 Uhr, und wir warten im Simmeringer Baggerpark in der Menschenmenge auf den Hauptact des Abends. Kunstschnee fällt sanft auf unsere Gesichter, und aus den Boxen klingt der Gospel-Song „You raise me up“. Zwischen Baumwipfeln leuchtet in der sternenlosen Nacht in über 70 Meter Höhe ein Schlitten, der langsam auf die Erde hinabschwebt. Die Kinder erkennen den Nikolaus immer deutlicher, je mehr sich der Schlitten nach unten senkt. Der rotgewandete Mann winkt ihnen freundlich zu und die Kleinen winken zurück. Nachdem das Gefährt auf der Bühne gelandet ist, steigt er aus, schreitet die Treppe hinunter und hält eine Begrüßungsrede. „Die alten Traditionen sind wunderschön, wir sollten sie weiterführen und pflegen“, sagt er mehr in Richtung der Erwachsenen.

Audienz beim Nikolo

Seit einigen Jahren verkleidet sich Baggerpark-Besitzer Paul Hofer jedes Jahr Anfang Dezember als Nikolaus und lässt sich von einem Kran in einem mit Lichterschlangen geschmückten Schlitten in schwindelerregende Höhen hochziehen, um das Wintermärchen so realitätsnah wie möglich zu inszenieren. Die Kinder stellen sich diszipliniert in einer Schlange an und warten auf die Audienz beim Nikolaus, der inzwischen auf einer roten Plüschcouch thront. Neben ihm auf dem Boden kauert ein Krampus und bewacht die roten Cellophansackerl, die mit Nüssen und Süßigkeiten gefüllt sind. Die weißen Haare und der Rauschebart verdecken Hofers Gesicht fast bis zur Unkenntlichkeit, nur die Augen blitzen durch und verraten, wie viel Spaß ihm die ganze Aktion macht.

Ein Feuerwerk zum Ausklang

Ganz in seiner Rolle erkundigt er sich nach Hobbies und Wohlbefinden der Mädchen und Buben, die der Reihe nach neben ihm Platz nehmen. Nach dem Small-Talk schenkt er ihnen jeweils ein Sackerl. Nur ein paar Knirpse, die nacheinander dran sind, bringen ihn kurz aus dem Konzept: „Was, du heißt schon wieder Justin?“

Während die letzten Kinder noch auf ihr Nikolo-Sackerl warten, läutet ein Feuerwerk das nahe Ende der Veranstaltung ein. Hofer wird auch in diesem Jahr alle Register ziehen, um diesen Abend sowohl für Kleine als auch große Besucher so außergewöhnlich und magisch wie möglich zu gestalten.

INFO: Baggerpark, Alberner Hafenzufahrtstraße 21, 1110 Wien. Samstag, 3. Dezember, Einlass um 17 Uhr, Landung des Nikolo um 19. Uhr.   Eintritt: Erwachsene € 5, Kinder € 10 (Ein Überraschungs-Sackerl vom Nikolo ist inkludiert).

www.baggerpark.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*